DEGIV erhält als ers­tes Immo­bi­li­en­ver­ren­tungs­un­ter­neh­men ein TÜV-Zer­ti­fi­kat

(Mün­chen, 01.03.2019) – Wie im letz­ten Quar­tal 2018 ange­kün­digt, hat die DEGIV – die Gesell­schaft für Immo­bi­li­en­ver­ren­tung mit Haupt­sitz in Mün­chen – sich in den letz­ten Mona­ten frei­wil­lig einer TÜV-Prü­fung unter­zo­gen. Bewer­tet und begut­ach­tet wur­den im Ver­lauf der Qua­li­täts­prü­fung sämt­li­che inter­nen und exter­nen Pro­zes­se vom admi­nis­tra­ti­ven Pro­ce­de­re über die fach­li­che Kom­pe­tenz bis hin zur kun­den­freund­li­chen Preis- und Tarif­ge­stal­tung inklu­si­ve der ver­ständ­li­chen Infor­ma­ti­ons­po­li­tik gegen­über Kun­den und Auf­trag­ge­bern. Inzwi­schen wur­de die TÜV-Prü­fung erfolg­reich fina­li­siert: Als Inha­ber des TÜV-Zer­ti­fi­kats unter­mau­ert die DEGIV die selbst­ge­steckt hohen Qua­li­täts­maß­stä­be. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Inter­es­sen­ten auf www.degiv.de

„Wir leben von Emp­feh­lun­gen, ein Groß­teil unse­rer Neu­kun­den wird auf die­sem Wege auf uns und unser Ange­bot auf­merk­sam. Auch vor die­sem Hin­ter­grund sind die zer­ti­fi­zier­te Qua­li­tät und Serio­si­tät unse­re obers­te Prä­mis­se.“, so Mesut Yikil­maz, einer der bei­den geschäfts­füh­ren­den Gesell­schaf­ter der DEGIV. Sein Kom­pa­gnon Özgün Imren bestä­tigt: „Bestim­men­der Fak­tor für unser Geschäfts­mo­dell ist es, sowohl unse­re Kun­den als auch die öffent­li­che Mei­nung von unse­rer Idee und unse­rem Port­fo­lio zu begeis­tern. Das in uns gesetz­te Ver­trau­en emp­fin­den wir als höchs­tes und unan­tast­ba­res Gut inner­halb unse­rer Geschäfts­tä­tig­keit.“ Nur fol­ge­rich­tig habe man es als den nächs­ten kor­rek­ten Schritt emp­fun­den, sich frei­wil­lig einer TÜV-Prü­fung und ‑Zer­ti­fi­zie­rung zu unter­zie­hen. Immer­hin wis­se jeder auf­ge­klär­te Bür­ger: Behaup­ten lässt sich vie­les; TÜV-zer­ti­fi­ziert wer­den hin­ge­gen nur veri­fi­zier­te Fak­ten.

Die TÜV-Zer­ti­fi­zie­rung fun­diert auf der the­men­re­le­van­ten Fach­kennt­nis des DEGIV-Teams, die fach­kun­dig und mensch­lich ver­ant­wort­lich im Sin­ne der Kun­den ein- und umge­setzt wird. Die bei­den Geschäfts­füh­rer haben sich in ihrem beruf­li­chen Wer­de­gang kon­ti­nu­ier­lich und nach­hal­tig qua­li­fi­ziert. Sowohl M. Yikil­maz als auch Ö. Imren sind in ihren Dis­zi­pli­nen Exper­ten mit aka­de­mi­schem Hin­ter­grund und lang­jäh­ri­ger Erfah­rung im Immo­bi­li­en­sek­tor. Die­se Fähig­kei­ten und Markt­kennt­nis­se befä­hi­gen sie, das The­ma der Immo­bi­li­en­ver­ren­tung – des Immo­bi­li­en­ver­kaufs auf Nieß­brauch­ba­sis – zum Vor­teil der Senio­ren im Alter 65+ zu beleuch­ten. Ziel­set­zung ist es, die Lebens­qua­li­tät von Men­schen im Senio­ren­al­ter nicht nur zu wah­ren, statt­des­sen durch höhe­re liqui­de Mit­tel zu stei­gern. Basis dafür ist der Ver­kauf der eige­nen Immo­bi­lie bei Wohn­recht auf Lebens­zeit, wobei die DEGIV sich als Ver­mitt­ler zwi­schen Ver­käu­fer und Käu­fer ver­steht.

Die Rea­li­tät vie­ler Senio­ren: Dar­le­hen und Hypo­the­ken auf das eige­ne Haus oder die Woh­nung sind voll­stän­dig bzw. nahe­zu abbe­zahlt, was einen kon­kre­ten Wert dar­stellt. Den­noch kom­men vie­le im Pen­si­ons­al­ter an ihre finan­zi­el­len Gren­zen, zumal die­ses Kapi­tal nicht liqui­de ist und auf­grund der Alters­struk­tur von vie­len Ban­ken auch nicht mehr belie­hen wird. Spä­tes­tens mit dem ein­tref­fen­den Ren­ten­be­scheid lässt sich der bis­he­ri­ge Lebens­stan­dard kaum mehr dar­stel­len, obschon im eige­nen Haus mehr als aus­rei­chend Kapi­tal zur Ver­fü­gung stün­de. Ein Para­do­xon.

Die ziel­füh­ren­de Ant­wort lie­fert die Gesell­schaft für Immo­bi­li­en­ver­ren­tung mit dem Modell des Immo­bi­li­en­ver­kaufs auf Nieß­brauch­ba­sis. Fak­tisch bedeu­tet das, dass die Senio­ren ihren Lebens­abend im gewohn­ten Zuhau­se und Umfeld ver­brin­gen kön­nen, ihnen aber bereits wäh­rend die­ser Zeit das Ver­kaufs­ka­pi­tal aus der eige­nen Immo­bi­lie zur Ver­fü­gung steht. Und der Zeit­punkt ist ide­al: Für Münch­ner Eigen­tums­woh­nun­gen wur­de im Jahr 2010 noch ein Qua­drat­me­ter­preis von durch­schnitt­lich 2.970 Euro errech­net. Bis Ende 2020 wird das Durch­bre­chen der 8.000-Euro-Marke pro­gnos­ti­ziert, was einem Anstieg um sat­te 269 Pro­zent inner­halb von 8 Jah­ren ent­spre­chen wür­de. Dass der­ar­ti­ge Wert­stei­ge­run­gen nicht auf alle Ewig­kei­ten erzielt wer­den kön­nen, ist bran­chen­be­kannt.

Inter­es­sier­te Senio­ren kön­nen sich jeder­zeit tele­fo­nisch, via E‑Mail oder per­sön­lich von den Exper­ten der DEGIV bera­ten las­sen. Eben­so wer­den regel­mä­ßi­ge Infor­ma­ti­ons­ta­ge sowie Ken­nen­lern-Ver­an­stal­tun­gen ange­bo­ten. Dem DEGIV-Team ist es eine mora­li­sche Ver­ant­wor­tung, den älte­ren Men­schen ein gutes Gefühl zu geben und sämt­li­che Details bis zum nota­ri­el­len Grund­buch­ein­tra­gung an ers­tem Rang ver­ständ­lich und nach­voll­zieh­bar zu erklä­ren. Auch davon zeugt das TÜV-Zer­ti­fi­kat, das in den Räum­lich­kei­ten der DEGIV per sofort ein­seh­bar ist.

Über DEGIV – Die Gesell­schaft für Immo­bi­li­en­ver­ren­tung GmbH

Bei der DEGIV – Die Gesell­schaft für Immo­bi­li­en­ver­ren­tung GmbH – mit Sitz in Mün­chen han­delt es sich um ein Unter­neh­men, das sich auf den Immo­bi­li­en­ver­kauf auf Nieß­brauch­ba­sis für die Genera­ti­on 65+ bzw. die Ver­mitt­lung an Inves­to­ren spe­zia­li­siert hat. Ziel­set­zung ist es, den Senio­ren das lebens­lang miet­freie Woh­nen im ver­trau­ten Zuhau­se bei finan­zi­el­lem Spiel­raum und gestei­ger­ter Lebens­qua­li­tät zu ermög­li­chen.