Top 9 der bes­ten Rei­se­zie­le für Herbst und Winter

Um dem kal­ten Win­ter zu ent­kom­men, bie­ten sich Rei­se­zie­le an, die auch in den küh­le­ren Jah­res­zei­ten noch mit mode­ra­ten bis sogar war­men Tem­pe­ra­tu­ren locken. Zumal wir uns in unse­rer Hemi­sphä­re der nörd­li­chen Halb­ku­gel ab dem Herbst mit woh­li­ger Wär­me nicht unbe­dingt ver­wöhnt füh­len, kön­nen wir mit unse­ren Fern­weh auch ger­ne mal etwas wei­ter über den Hori­zont bli­cken und in exo­ti­sche­ren Gefil­den die Top 9 der Rei­se­zie­le für Herbst und Win­ter entdecken. 

Gran Cana­ria – Insel des ewi­gen Frühlings

Aber blei­ben wir zunächst in erreich­ba­ren Wei­ten. Nicht grund­los gel­ten die Kana­ren als die Inseln des ewi­gen Früh­lings. Die Inseln locken im Som­mer die Son­nen­hung­ri­gen an ihre Strän­de und Pro­me­na­den. Leicht nach­voll­zieh­bar, dass es hier mäch­tig heiß wer­den kann. Immer­hin gehört das kana­ri­sche Archi­pel im Atlan­tik geo­gra­fisch zu Nord­afri­ka. Je nach­dem, von wel­cher Sei­te man misst, liegt es gera­de­mal 100 bis 500 km von Marok­ko ent­fernt. Gran Cana­ria gilt als die Gran­de Dame unter den Kana­ri­schen Inseln. Als dritt­größ­te Insel des Archi­pels bie­tet sie einen der­art immensen Facet­ten­reich­tum, dass sie gera­de lie­be­voll auch als Minia­tur-Kon­ti­nent bezeich­net wird. Die kana­ri­sche Schön­heit beein­druckt mit fei­nem Sand der kilo­me­ter­lan­gen Strän­de, zahl­rei­chen Sehens­wür­dig­kei­ten und außer­ge­wöhn­li­cher Natur, bei­spiels­wei­se dem 1813 Meter hohen Berg Roque Nublo, der lan­ge Zeit als hei­lig galt und mitt­ler­wei­le eines der belieb­tes­ten Aus­flugs­zie­le der Insel ist. Nicht zu ver­ges­sen, die Innen­stadt von Las Pal­mas mit der Cal­le Mayor de Tira­na, der bekann­tes­ten Shop­ping-Mei­le von Gran Canaria.

Kala­bri­en – son­nen­ver­wöhn­tes Traum­rei­se­ziel in Italien

Bei Kala­bri­en han­delt es sich um den süd­lichs­ten Teil des ita­lie­ni­schen Fest­lan­des. Und das klingt per se, nach Wär­me. Nun ja, nicht über­all. Kala­bri­en unter­teilt sich in drei unter­schied­li­che Kli­ma­zo­nen. Sub­tro­pi­sches Kli­ma herrscht am Tyr­rhe­ni­schen Meer selbst im Win­ter. Zwar kann es leich­ten Regen geben, aber sogar im Janu­ar bewe­gen die Tem­pe­ra­tu­ren sich noch um die 20 Grad. Die Städ­te und Strän­de am Tyr­rhe­ni­schen Meer sind ein erle­bens­wer­ter anti­ker Kul­tur­raum und Bade­pa­ra­dies zugleich. Hier erle­ben Sie eine wirk­lich außer­ge­wöhn­li­che Natur, die abwechs­lungs­rei­cher nicht sein könn­te, und las­sen sich zugleich von der typisch süd­län­di­schen Lebens­freu­de mit Dol­ce Vita und bewun­derns­wer­ter Gast­freund­schaft beeindrucken.

Tür­kei – Fas­zi­na­ti­on zwi­schen Ägä­is und Bosporus

Die Tür­kei gehört mit der tür­ki­schen Rivie­ra und der Ägä­is zu den fas­zi­nie­rends­ten Rei­se­desti­na­tio­nen weit über den Som­mer hin­aus. Etwa ab dem Okto­ber ent­span­nen sich die teils drü­ckend hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren; auch ist der immense Tou­ris­ten­an­drang vor­über. Trotz­dem ist das Meer­was­ser Anfang bis Mit­te Okto­ber mit um die 21 bis 24 Grad bei Außen­tem­pe­ra­tu­ren bis zu 30 Grad noch ange­nehm warm. Im Novem­ber wird es dann deut­lich küh­ler. Die Tür­kei zeich­net sich durch ihren immensen Facet­ten­reich­tum aus, der ein­fach genos­sen und ent­deckt wer­den will. So kön­nen Sie noch im frü­hen Herbst einen beson­ders ent­spann­ten Urlaub an der Süd­tür­ki­schen Ägä­is in schö­nen Hotels mit bes­ter Strand­la­ge nicht weit ent­fernt des Ört­chens Mar­ma­ris mit dem tol­len Aqua Dream Water­park ver­brin­gen. Auch die tür­ki­sche Rivie­ra gehört bei­spiels­wei­se mit dem Ort Gün­dog­du zu den High­lights. Oder Sie ent­schei­den sich für ent­span­nen­de Tage direkt in Istan­bul, der begeis­tern­den Stadt, die nie­mals schläft. In der Mil­lio­nen­me­tro­po­le Istan­bul gibt es auch im Herbst und Win­ter der­art viel zu ent­de­cken, dass ein Urlaub allei­ne dafür kaum aus­rei­chen wird.

Por­tu­gal – Algar­ve: Das Ende der Welt entdecken

Zau­ber­haf­te Orte und wun­der­ba­re Strän­de erle­ben Sie an der Algar­ve im Süden von Por­tu­gal. Selbst bei hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren sorgt der ste­tig küh­le Wind, der vom Atlan­ti­schen Oze­an kommt, bei Auf­ent­hal­ten am Meer für ein gefühlt sehr ange­neh­mes Kli­ma. Ab dem frü­hen Herbst wird es auch am süd­west­lichs­ten Punkt Euro­pas lang­sam erträg­lich küh­ler. An der West-Algar­ve wer­den sie über inter­es­san­te Natur­schau­spie­le stau­nen. Zumal es in die­ser Regi­on sehr win­dig ist, wach­sen hier bei­na­he sämt­li­che Bäu­me wind­schief. Ein Groß­teil des Wald­be­stands bil­den soge­nann­te Kork­ei­chen, mit denen etwa die Hälf­te des welt­wei­ten Kork­be­darfs abge­deckt wird, auch für die gute Fla­sche Wein, die Sie in Ihrem Traum­ur­laub genie­ßen. Von schö­nen Aus­sichts­punk­ten kön­nen Sie auf die Strän­de von Amorei­ra, Mon­te Clé­ri­go, Arrifa­na, Bordei­ra, Ama­do, Cordo­a­ma Cas­te­le­jo und Sag­res bli­cken. Oder Sie las­sen sich bei Tages­tou­ren in den Bann der West-Algar­ve zie­hen, die zwi­schen Dünen, kar­gen Klip­pen, Wei­zen­fel­dern oder süd­län­di­schen Baum­be­stän­den alle paar Kilo­me­ter ihr Gesicht wech­selt. Selbst­ver­ständ­lich gehört ein Besuch des Leucht­turms von Cabo Sao Vicen­te zu Ihren Sehn­suchts­zie­len. Immer­hin wird die auf einem bis zu 150 Meter hohen Fels­pla­teau lie­gen­de Fes­tungs­an­la­ge als das „Ende der Welt“ bezeichnet.

Marok­ko – die Wär­me Nord­afri­kas genießen

Nur weni­ge Flug­stun­den von Deutsch­land ent­fernt liegt Marok­ko mit sei­nem ganz beson­de­rem nord­afri­ka­ni­schen Flair. Ledig­lich eines der bevor­zug­ten Sehn­suchts­zie­le von Rei­se­hung­ri­gen ist Mar­ra­kesch, die eins­ti­ge Haupt­stadt des Lan­des. Hier wer­den ori­en­ta­li­sche Träu­me wahr. Die Märk­te sind vol­ler Düf­te, die Pal­men thro­nen wie Wäch­ter in der Stadt, in der es bunt und quir­lig ist. Der Tou­ris­ten­ma­gnet schlecht­hin ist Medi­na – die welt­be­rühm­te Alt­stadt. Die Stra­ßen zie­hen sich wie ein Laby­rinth durch die Stadt und zeich­nen sich dabei durch beein­dru­cken­de Moscheen und Gär­ten aus. Der ori­en­ta­li­sche Duft der marok­ka­ni­schen Küche hüllt Mar­ra­kesch in das zau­ber­haf­te Flair von Tau­send und einer Nacht. Die Hotels erin­nern an Paläs­te. Und unbe­dingt soll­te man den Dje­maa es Fna – den Gauk­ler­platz – erle­ben. Der zen­tra­le Markt­platz ist geprägt von Geschich­ten­er­zäh­lern, Musi­kern, Künst­lern und natür­lich den typisch marok­ka­ni­schen Händ­lern, die hier ihre Spe­zia­li­tä­ten anbie­ten. Nicht zu ver­ges­sen, dass sich in Mar­ra­kesch die größ­ten Bazar-Gas­sen von Marok­ko befin­den. Mar­ra­kesch ist immer eine Traum­rei­se wert, erst recht im Herbst und Win­ter. Im Som­mer könn­te es Ihnen schlicht­weg zu heiß sein.

Thai­land – Para­dies mit wun­der­ba­ren Stränden

An den traum­haf­ten Strän­den von Thai­land herrscht bekannt­lich tro­pi­sches Kli­ma. Das kann einem in den Som­mer­mo­na­ten auch gut mal eine Por­ti­on zu tro­pisch wer­den. Im Herbst und Win­ter ist die Hit­ze weni­ger sti­ckig. So ist die bes­te Rei­se­zeit für den nörd­li­chen Golf von Thai­land sogar von Novem­ber bis März. High­lights der Inseln sind tro­pi­sche Was­ser­fäl­le, fas­zi­nie­ren­de Höh­len­sys­te­me als auch Natur­schau­spie­le wie das Leuch­ten tau­sen­der Glüh­würm­chen, beson­ders gut zu beob­ach­ten im Wald vom Siam Beach. Im Land des Lächelns ent­deckt man als Euro­pä­er eine voll­kom­men ande­re Welt. Die Insel Koh Kood ist weit­aus mehr als ein Geheim­tipp. Viel­mehr ist der Auf­ent­halt eine ech­te Traum­rei­se mit spek­ta­ku­lä­ren Naturschätzen.

Kap­ver­den – die Inseln der Glückseligkeit

Son­ne ist in dem atlan­ti­schen Archi­pel Kap Ver­de nahe­zu das gan­ze Jahr über garan­tiert. Und das ver­bun­den mit einer traum­haf­ten Land­schaft wie etwa den Steil­klip­pen und wirk­lich ein­sa­men Strän­den. Capo Ver­de, wie es auch genannt wird, liegt auf einer vul­ka­ni­schen Insel­grup­pe vor der Nord­west­küs­te Afri­kas. Neben der unfass­bar schö­nen Natur mit Pal­men, Man­go- und Citrus-Bäu­men, Zucker­rohr, Dünen und Glas­flu­ren gibt es hier auch kul­tu­rell eine Men­ge zu ent­de­cken. Bekannt ist das Traum­ziel für sei­ne kreo­lisch-por­tu­gie­sisch-afri­ka­ni­sche Kul­tur, was einen sehr spe­zi­el­len Kul­tur­mix mit Ein­blick in vie­le Jahr­tau­sen­de der natio­na­len Geschich­te ermög­licht. Hin­zu kommt die tra­di­tio­nel­le Moma-Musik, von der auch Sie als Tou­ris­ten ganz sicher in den Bann gezo­gen wer­den. Wenn Sie jetzt noch hören, dass die Kap­ver­den auch als Inseln der Glück­se­lig­keit bezeich­net wer­den, dürf­te das Fern­weh end­gül­tig ent­facht sein. Die Kap­ver­den sind längst weit­aus mehr als ein Geheimtipp.

Unverbindliches Infopaket zur Immobilienverrentung

Jetzt kos­ten­frei­es Info­pa­ket anfor­dern

Der ers­te Schritt zu einem sor­gen­frei­en Leben im Ruhe­stand! Ger­ne schi­cken wir Ihnen unser Info­pa­ket kos­ten­frei und unver­bind­lich nach Hause.

Jetzt Info­pa­ket anfordern

Madei­ra – Natur­pa­ra­dies mit ver­steck­ten Stränden

Madei­ra eig­net sich ide­al als Urlaubs­ziel im Herbst und Win­ter. Immer­hin ist das Kli­ma der Atlan­tik­in­sel ganz­jäh­rig mild und die Was­ser­tem­pe­ra­tur bewegt sich um die 20 Grad. Madei­ra lockt einer­seits mit grü­nen Ber­gen und einer impo­san­ten Natur, in die aus­gie­bi­ge Wan­de­run­gen und Erkun­dungs­tou­ren unter­nom­men wer­den kön­nen, auf der ande­ren Sei­te mit zahl­rei­chen ver­steck­ten, pit­to­res­ken Strän­den. Die Insel Madei­ra ist sicher­lich eines der schöns­ten Rei­se­zie­le Euro­pas und vie­le Tau­sen­de Tou­ris­ten kom­men immer wie­der hier­her. Und dafür gibt es zahl­rei­che Grün­de. Neben der Flo­ra, Fau­na und dem ewig som­mer­li­chen Kli­ma einer der viel­leicht wich­tigs­ten: Madei­ra gehört tat­säch­lich zu den sichers­ten Rei­se­zie­len der Welt. Die Insel ist nahe­zu frei von Kri­mi­na­li­tät. Und wenn man nicht beraubt wird, las­sen sich die atem­be­rau­ben­den Aus­sich­ten und die ent­span­nen­den Pro­me­na­den umso ange­neh­mer genießen.

Sid­ney – auf die ande­re Sei­te der Weltkugel

Wenn Sie aus­rei­chend freie Zeit haben, kön­nen Sie dem Win­ter hier­zu­lan­de ein Schnäpp­chen schla­gen, indem Sie auf die ande­re Sei­te unse­rer Welt­ku­gel rei­sen. So bei­spiels­wei­se nach Syd­ney, der beein­dru­cken­den Haupt­stadt von New South Wales und zugleich eine der größ­ten Städ­te Aus­tra­li­ens. Wohl jedem zumin­dest von Bil­dern bekannt ist das unmit­tel­bar am Was­ser lie­gen­de Opern­haus mit sei­ner opu­lent segel­för­mi­gen Archi­tek­tur. In und um Syd­ney gibt es schlicht­weg alles, was Sie sich von ihrem Urlaub im Herbst und Win­ter wün­schen. Das urba­ne Leben in der Groß­stadt ist die pure Fas­zi­na­ti­on. Die Stadt pul­siert und zeich­net sich bei­spiels­wei­se durch die längs­te Bogen­brü­cke der Welt aus. Bei Bade­ur­lau­bern als auch Sur­fern sind die zahl­rei­chen Strän­de beliebt. Beson­de­re Anzie­hungs­kraft hat die welt­be­kann­te Bon­di-Beach, wo Sie das Sur­fen – den aus­tra­li­schen Natio­nal­sport – aus­pro­bie­ren kön­nen. Sid­ney ist an Facet­ten­reich­tum kaum zu überbieten.

Jetzt Kon­takt auf­neh­men mit der DEGIV und den Urlaub genießen

Soll­te Ihnen aktu­ell die nöti­ge Rei­bung zwi­schen Dau­men und Zei­ge­fin­ger feh­len, um sich den Traum­ur­laub im Herbst oder Win­ter leis­ten zu kön­nen, emp­feh­len wir Ihnen, sich mit unse­ren zer­ti­fi­zier­ten Ver­ren­tungs­ex­per­ten zu unter­hal­ten. Es geht um Ihre Lebens­qua­li­tät. Viel­leicht könn­te die Immobilien­verrentung mit im Grund­buch hin­ter­leg­tem Nieß­brauch oder Wohn­recht Ihre per­fek­te Lösung sein.