Immobilienpreise in München und anderen Metropolen steigen weiter / Kaufinteressenten suchen auf leergefegtem Markt händeringend nach Objekten / Mittlere Preisersparnis von 2.460 Euro pro Quadratmeter möglich

München, 8. Mai 2019. Laut DEGIV, der Gesellschaft für Immobilienverrentung, lohnt es sich für Immobiliensuchende, Objekte mit Nießbrauch unter die Lupe zu nehmen. In den vergangenen zehn Jahren kam es in deutschen Metropolen einerseits zu immensen Preissteigerungen bei Immobilien, andererseits ist in vielen Großstädten der Markt für Kaufimmobilien leergefegt. Durch Preisabschläge bei der Immobilienverrentung gelangen jedoch zunehmend Objekte zu etwas niedrigeren Preisen auf den Markt. Beispiel München: Durch Nießbrauch-Lösungen stehen Käufern Häuser und Wohnungen zur Verfügung, die am aktuellen Marktgeschehen mit Preisen von teilweise mehr als 10.000 Euro pro Quadratmeter nicht mehr teilnehmen können. Bei einem Preisabschlag von beispielsweise dreißig Prozent bei Nießbrauch-Objekten entspricht das bereits 7.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Gerade bei größeren Wohnflächen kann sich der Kaufpreis deutlich reduzieren. Senioren oder ältere Menschen, die ihre Immobilie verkaufen und im Objekt wohnen bleiben, erzielen im Gegenzug solide Verkaufswerte und sichern sich ihre vier Wände durch den Nießbrauch für den Lebensabend.

Nach Angaben des Gutachterausschusses München haben die Preissteigerungen bei Wohnimmobilien in 2018 wegen der anhaltend hohen Nachfrage angehalten. Selbst die Durchschnittspreise für Neubauwohnungen in guten Wohngegenden lagen zum Beispiel in München mittlerweile zuletzt bei rund 8.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. „Bei einem Preisabschlag von dreißig Prozent beträgt die mittlere Ersparnis pro Quadratmeter 2.460 Euro“, so DEGIV. Preise für Einfamilienhäuser lagen in München in guten bis sehr guten Wohnlagen und 200 Quadratmeter Wohnfläche im Durchschnitt bei 2,6 Millionen Euro. Bei einem Preisabschlag von beispielsweise dreißig Prozent für die Verrentung sind Nießbrauch-Lösungen bereits ab etwa 1,82 Millionen Euro im Durchschnitt erhältlich. Für die kommenden Jahre werden in deutschen Metropolen eine weiter steigende Nachfrage nach Immobilien und damit kletternde Preise prophezeit.Über DEGIV – Die Gesellschaft für Immobilienverrentung GmbHDEGIV – das TÜV zertifizierte Unternehmen hat seinen Sitz in München und spezialisiert sich seit mehreren Jahren auf den Immobilienverkauf auf Nießbrauchbasis für die Generation 65+ und ihre Vermittlung an Investoren. Zielsetzung ist es, den Senioren das lebenslang mietfreie Wohnen im vertrauten Zuhause bei finanziellem Spielraum und hoher Lebensqualität zu ermöglichen.

Bei der DEGIV – Die Gesellschaft für Immobilienverrentung GmbH – mit Sitz in München handelt es sich um ein Unternehmen, das sich auf den Immobilienverkauf auf Nießbrauchbasis für die Generation 65+ bzw. die Vermittlung an Investoren spezialisiert hat. Zielsetzung ist es, den Senioren das lebenslang mietfreie Wohnen im vertrauten Zuhause bei finanziellem Spielraum und gesteigerter Lebensqualität zu ermöglichen.