Mehr Infos

Kredit für Rentner: 10 spannende Fragen zum Senioren-Darlehen

Lion Tönse
Geschrieben von:
Lion Tönse

Viele ältere Menschen fragen sich, welche Möglichkeiten sie haben, um im Ruhestand durch Kredite an zusätzliches Geld zu gelangen. Mit zunehmendem Alter ändern sich die finanziellen Bedürfnisse, sei es für Modernisierungen, größere Anschaffungen oder einfach zur Sicherung des Lebensstandards. Doch welche Optionen stehen Rentnern tatsächlich zur Verfügung? In diesem Artikel beleuchten wir die wichtigsten Aspekte und beantworten die häufigsten Fragen rund um das Thema Kredite für Rentner. Wir gehen dabei auf die Voraussetzungen, die Vor- und Nachteile sowie mögliche Alternativen wie die Immobilienverrentung ein.

Gibt es Kredite für Rentner?

Ja, viele Banken und Finanzdienstleister bieten Kredite für Senioren an. Die DEGIV unterstützt Sie hier gerne bei der Beantragung eines sog. Senioren-Darlehens. Allerdings sollten Rentner hierbei vorsichtig sein. Durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie, die die Rückzahlung eines Darlehens zu Lebzeiten verlangt, fallen die Konditionen ungünstiger aus, je älter der Kreditnehmer ist. Mit zunehmendem Alter steigen die Tilgungsraten, was die finanzielle Belastung erhöht. Zudem werden bei Krediten für Rentner mit Sofortzusage selten alle individuellen Lebensumstände und finanziellen Voraussetzungen ausreichend berücksichtigt.

Ist ein Kredit für Rentner mit negativer SCHUFA-Auskunft möglich? 

Ja, es ist möglich, einen Kredit trotz negativer SCHUFA-Auskunft zu erhalten. Die SCHUFA bewertet die Bonität von Einzelpersonen, und eine negative Auskunft signalisiert den Kreditgebern ein höheres Risiko. Viele Banken und Finanzdienstleister bieten jedoch spezielle Kredite ohne SCHUFA-Auskunft an. Diese kommen oft mit ungünstigeren Konditionen, da das erhöhte Risiko für den Kreditgeber in Form von höheren Zinsen kompensiert wird. Diese kommen in höherem alter noch zusätzlich zu den ohnehin höheren Tilgungsraten hinzu. Rentner sollten dabei besonders vorsichtig sein und unseriöse Anbieter meiden.

Gibt es Kredite für Rentner ohne Altersbeschränkung? 

Ja, es gibt Kredite für Rentner ohne feste Altersbeschränkung. Die meisten Banken und Finanzdienstleister orientieren sich jedoch an der durchschnittlichen statistischen Lebenserwartung und haben oft ein Höchstalter für Kreditvergaben festgelegt. Eine allgemeingültige Altersobergrenze existiert nicht, da die Bonität des Kreditnehmers und Sicherheiten wie eine Immobilie oder ein Bürge eine entscheidende Rolle spielen.

Wo gibt es Kredite für Rentner über 70? 

Auch Rentner über 70 Jahren können Kredite erhalten. Banken und Finanzdienstleister prüfen dabei neben dem Alter vor allem die Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Immobilieneigentümer können ihre Immobilien als Sicherheit verwenden, was die Chancen auf eine Kreditbewilligung erhöht. Aufgrund der Wohnimmobilienkreditrichtlinie, die eine Rückzahlung des Darlehens zu Lebzeiten vorschreibt, verschlechtern sich jedoch die Konditionen eines Kreditangebots mit steigendem Alter. Es ist daher ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen und sich umfassend zu informieren, bevor ein Kreditvertrag abgeschlossen wird. Auch hier kann die DEGIV Sie gerne Beraten.

Was ist der Unterschied zu “normalen” Krediten?

Ein Kredit für Rentner unterscheidet sich formal nicht von einem Kredit, der an jüngere Menschen vergeben wird. Der wesentliche Unterschied liegt in den spezifischen Voraussetzungen und Risiken, die mit dem höheren Alter des Kreditnehmers einhergehen. Diese Faktoren beeinflussen sowohl die Bereitschaft der Banken zur Kreditvergabe als auch die Konditionen, zu denen ein Kredit gewährt wird.

Ein entscheidender Einflussfaktor ist die 2016 eingeführte Wohnimmobilienkreditrichtlinie. Diese Richtlinie verlangt, dass der Kreditnehmer das Darlehen mit hoher Sicherheit zu Lebzeiten zurückzahlen kann. Auch wenn das Darlehen theoretisch durch eine Grundschuld abgesichert ist, wurde dies nicht immer positiv berücksichtigt. Dies führte dazu, dass Senioren kaum noch Immobiliendarlehen aufnehmen konnten.

Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie 

Die Problematik wurde erkannt und die Richtlinie überarbeitet. Seit dieser Anpassung können Banken bei der Vergabe eines Immobilienkredits wieder positiv berücksichtigen, wenn der Wert der Immobilie den Kreditbetrag übersteigt. Insbesondere bei Krediten zur Modernisierung einer Immobilie kann die Bank zusätzlich einbeziehen, dass der Wert der Immobilie durch die Maßnahmen steigt, was die Absicherung des Kredits weiter verbessert.

Möglichkeiten und Herausforderungen 

Für Senioren ist es also nun grundsätzlich wieder möglich, einen Immobilienkredit aufzunehmen. Allerdings bleibt die Anforderung bestehen, dass das Darlehen zu Lebzeiten vollständig zurückgezahlt werden muss. Dies bedeutet, dass je älter der Kreditnehmer ist, desto kürzer die verbleibende Lebenszeit ist, um das Darlehen zurückzuzahlen. Daraus resultieren oft hohe monatliche Tilgungsraten, die eine erhebliche finanzielle Belastung darstellen können.

DEGIV-Invest: Immer uptodate

Mit DEGIV-Wissen nichts mehr verpassen

Von nun an regelmäßig in Ihrem digitalen Postfach: Unser Expertenwissen zum Thema Immobilienverrentung, exklusive Beiträge, Videos und Podcasts. Wir halten Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt auf dem Laufenden. Ob virtuell oder in Ihrer Nähe, freuen Sie sich auf unsere Veranstaltungen!

Jetzt anmelden!

Wo gibt es Kredite für Rentner? 

Rentner können Kredite bei verschiedenen Kreditgebern aufnehmen, darunter traditionelle Banken, Online-Banken und spezialisierte Finanzdienstleister. Hier sind die wichtigsten Optionen für Rentner, die einen Kredit aufnehmen möchten:

1. Banken und Kreditinstitute 

Die meisten traditionellen Banken bieten Kredite für Rentner an. Dies umfasst sowohl klassische Verbraucherkredite als auch spezielle Immobilienkredite. Bei Immobilienkrediten hinterlegen die Kreditnehmer ihre Immobilie als Sicherheit, indem eine Grundschuld im Grundbuch eingetragen wird. Falls der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzahlen kann, hat der Kreditgeber das Recht, die Immobilie zu versteigern, um das verliehene Geld zurückzubekommen.

2. Online-Banken

Neben den traditionellen Banken bieten auch viele Online-Banken Kredite für Rentner an. Diese Anbieter haben oft flexiblere Kreditbedingungen und können eine schnelle Bearbeitung und Auszahlung gewährleisten. Besonders bei Online-Krediten ist jedoch Vorsicht geboten, da es hier auch unseriöse Anbieter gibt.

3. Versicherungen

Auch viele Versicherungen bieten die Möglichkeit an, die Immobilie zu Beleihen und so im Alter für Liquidität zu sorgen.

Welche Alternativen gibt es zu Krediten? 

Immobilienverrentung als Alternative zur Verschuldung

Eine attraktive Möglichkeit für Rentner, Kapital freizusetzen, ohne sich zu verschulden, ist die Immobilienverrentung. Hierbei gibt es verschiedene Modelle, die es ermöglichen, Ihre Immobilie zu verkaufen und dennoch weiterhin in ihr wohnen zu bleiben.

Das Bild zeigt einen Vergleich zwischen einem Kredit für Rentner und der Immobilienverrentung mit der DEGIV

Beratung und Unterstützung durch die DEGIV 

Die DEGIV übernimmt die Rolle eines Beraters und unterstützt Sie dabei, die beste Lösung für Ihre Situation zu finden. Bei Fragen steht Ihnen das Team der DEGIV jederzeit zur Verfügung. Sie können sich über die Immobilienverrentung informieren und ein kostenfreies Infopaket anfordern. Falls Sie tieferes Interesse an dem Thema haben, bietet die DEGIV auch ein kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch an, in dem bereits ein erster Blick auf Ihre individuelle Situation geworfen wird.

Unverbindliches & kostenfreies Infopaket der DEGIV
Beratung

Jetzt kostenfreies Infopaket anfordern

Der erste Schritt zu einem sorgenfreien Leben im Ruhestand! Gerne schicken wir Ihnen unser Infopaket kostenfrei und unverbindlich nach Hause.

Jetzt Infopaket anfordern

Gibt es Altersgrenzen für Kreditnehmer?

Eine gesetzliche Altersgrenze für Kredite gibt es in Deutschland nicht. Auch Menschen über 70 Jahre können einen Kreditantrag stellen und genehmigt bekommen. Allerdings spielen mehrere Faktoren eine entscheidende Rolle bei der Kreditvergabe an ältere Menschen, insbesondere im Hinblick auf die Wohnimmobilienkreditrichtlinie und die Bonität.

Bonität und Einkommen 

Wie bei allen Kreditvergaben ist die Bonität, also die Kreditwürdigkeit des Antragstellers, ein zentraler Faktor. Rentner haben oft ein geringeres monatliches Einkommen als Erwerbstätige, was ihre Bonität beeinflusst. Ein niedrigeres Einkommen kann die Wahrscheinlichkeit einer Kreditzusage verringern oder zu ungünstigeren Konditionen führen, da das Risiko für die Bank höher ist.

Kreditkonditionen für Rentner 

Aufgrund des geringeren Einkommens und des höheren Risikos müssen Senioren bei einem erfolgreichen Kreditantrag häufig mit schlechteren Konditionen rechnen als jüngere Kreditnehmer. Dies kann höhere Zinsen und kürzere Laufzeiten bedeuten. Auch zusätzliche Sicherheiten wie Immobilien oder Bürgen können die Kreditbedingungen beeinflussen.

Kreditvergabe an ältere Menschen 

Trotz der Herausforderungen ist es für Rentner möglich, Kredite zu erhalten. Banken bieten spezielle Kreditprodukte an, die auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten sind. Immobilienbesitzer können beispielsweise ihre Immobilie als Sicherheit nutzen, was die Kreditvergabe erleichtert und die Konditionen verbessern kann.

Welche Vorteile bieten Kredite für Rentner? 

Kredite für Rentner können zahlreiche Vorteile bieten, insbesondere für Immobilieneigentümer, die ihre finanzielle Situation verbessern oder spezifische Projekte finanzieren möchten. Hier sind die wesentlichen Vorteile:

1. Liquidität 

Ein wesentlicher Vorteil von Krediten für Rentner ist die sofortige Verfügbarkeit von Kapital. Immobilienbesitzer können den Kredit nutzen, um notwendige Sanierungen und Modernisierungen durchzuführen, die Barrierefreiheit zu verbessern oder größere Anschaffungen zu tätigen. Dies kann die Lebensqualität erheblich steigern und ermöglicht es Rentnern, ihr Zuhause an ihre Bedürfnisse anzupassen.

2. Eigentum bleibt erhalten 

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass die Kreditnehmer Eigentümer ihrer Immobilie bleiben. Im Gegensatz zu einem klassischen Verkauf bleibt das Haus oder die Wohnung im Besitz des Rentners. Dies hat mehrere positive Auswirkungen:

  • Vererbung: Die Immobilie kann später an Erben weitergegeben werden, wobei der Kredit entweder getilgt oder abgelöst werden muss.
  • Wertsteigerung: Der Eigentümer profitiert allein von künftigen Wertsteigerungen der Immobilie. Dies kann besonders vorteilhaft sein, wenn der Immobilienmarkt wächst und die Immobilie an Wert gewinnt.

3. Nutzung des Immobilienwerts 

Für Rentner, die über eine wertvolle Immobilie verfügen, ermöglicht ein Kredit die Nutzung des gebundenen Kapitals ohne die Notwendigkeit, das Haus oder die Wohnung zu verkaufen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die emotionale Bindungen an ihr Zuhause haben und dort weiterhin leben möchten.

4. Flexibilität bei der Finanzierung 

Kredite bieten Rentnern eine flexible Finanzierungsmöglichkeit, um ihre finanziellen Bedürfnisse zu decken. Ob es sich um medizinische Ausgaben, Reisen oder die Unterstützung von Familienmitgliedern handelt – ein Kredit kann dabei helfen, finanzielle Engpässe zu überbrücken und unerwartete Kosten zu bewältigen.

5. Verbesserte Lebensqualität 

Durch den Zugang zu zusätzlichen finanziellen Mitteln können Rentner ihre Lebensqualität erheblich verbessern. Dies kann durch Investitionen in die eigene Gesundheit, das Zuhause oder Freizeitaktivitäten geschehen, die ohne die finanzielle Unterstützung durch einen Kredit möglicherweise nicht realisierbar wären.

Welche Nachteile haben Kredite für Rentner? 

Obwohl Kredite für Rentner zahlreiche Vorteile bieten, gibt es auch einige Nachteile, die sorgfältig abgewogen werden sollten. Hier sind die wichtigsten Nachteile:

1. Verschuldung 

Mit einem Kredit nimmt der Rentner Schulden auf, was eine erhebliche finanzielle und mentale Belastung darstellen kann. Besonders im hohen Alter kann die Verpflichtung zu langfristigen, monatlichen Zins- und Tilgungszahlungen stressig sein. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Kredite bei Senioren eher unbeliebt sind, da viele ältere Menschen ungern Schulden aufnehmen.

2. Ungünstige Konditionen 

Ältere Immobilieneigentümer haben es oft schwieriger, einen Kredit zu erhalten, und die Konditionen sind häufig ungünstiger als bei jüngeren Kreditnehmern. Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie, die eine Rückzahlung des Darlehens zu Lebzeiten verlangt, führt dazu, dass Banken bei Rentnern in der Regel höhere Zinsen und kürzere Laufzeiten ansetzen. Diese schlechteren Konditionen resultieren aus dem höheren Risiko, das die Banken bei älteren Kreditnehmern sehen.

3. Risiko für die Erben 

Ein laufender Kredit kann das Erbe belasten. Wenn Rentner ihre Immobilie mit einem laufenden Kredit vererben, tragen die Erben – oft die Kinder – die Verantwortung für die Tilgung des Darlehens. Das Risiko, den Kredit zu Lebzeiten nicht vollständig tilgen zu können, steigt mit zunehmendem Alter des Kreditnehmers, was die finanzielle Belastung der Erben erhöhen kann.

4. Finanzielle Unsicherheit 

Die Verpflichtung zu regelmäßigen Zahlungen kann die finanzielle Sicherheit im Alter beeinträchtigen. Unvorhergesehene Ausgaben oder Änderungen in der finanziellen Situation, wie medizinische Kosten oder eine Verringerung der Renteneinnahmen, können die Fähigkeit, die Kreditraten zu zahlen, gefährden und zu finanziellen Engpässen führen.

5. Abhängigkeit von Immobilieneinnahmen 

Ein Kredit, der durch eine Immobilie gesichert ist, setzt voraus, dass der Wert der Immobilie stabil bleibt oder steigt. Sollten die Immobilienpreise fallen oder die Immobilie an Wert verlieren, könnte dies die finanzielle Sicherheit des Rentners beeinträchtigen und die Rückzahlung des Kredits erschweren.

Wie hoch ist Ihre Immobilienrente?

Angebot in wenigen Minuten via E‑Mail. 100% kostenfrei und unverbindlich ermitteln lassen.

Fazit zu Krediten für Rentner 

Grundsätzlich ist es auch für Menschen im Alter von 70 Jahren oder älter möglich, einen Kredit aufzunehmen. Die Vergabechancen erhöhen sich deutlich, wenn eine Immobilie als Sicherheit hinterlegt werden kann. Je höher der Wert des Wohneigentums, desto bessere Konditionen können Rentner von der Bank erwarten. Dabei sollten interessierte Senioren jedoch beachten, dass sie sich im Rentenalter verschulden, was finanzielle und psychische Belastungen mit sich bringen kann.

Alternative: Immobilienverrentung 

Eine attraktive Alternative zur Verschuldung stellt die Immobilienverrentung dar. Dieses Modell ermöglicht es Rentnern, Kapital freizusetzen, ohne sich zu verschulden. Mit einem neutralen Partner wie der DEGIV kann die Immobilienverrentung individuell auf die Bedürfnisse der Senioren zugeschnitten werden. Dies bietet Flexibilität und die Möglichkeit, in der vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben, während gleichzeitig finanzielle Mittel zur Verfügung stehen.

DEGIV-Invest Newsletter
Mit DEGIV-Wissen nichts mehr verpassen

Von nun an regelmäßig in Ihrem digitalen Postfach: Unser Expertenwissen zum Thema Immobilienverrentung, exklusive Beiträge, Videos und Podcasts. Wir halten Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt auf dem Laufenden. Ob virtuell oder in Ihrer Nähe, freuen Sie sich auf unsere Veranstaltungen!

Jetzt kostenfrei anmelden!

Teilen Sie diesen Artikel!

Das könnte Sie auch interessieren:

©DEGIV - Die Gesellschaft für Immobilienverrentung. Alle Rechte vorbehalten.